TOP CONSULTANT: Jürgen Finger, Christian Wulff, Stefan Finger

Bild: Das Büro für PPS-Realisierung und Einführung Jürgen Finger und Partner zählt zu den besten Mittelstandsberatern Deutschlands / TOP CONSULTANT-Mentor Christian Wulff überreicht Trophäe.

Das Büro für PPS-Realisierung und Einführung Jürgen Finger + Partner ist ein Top-Consultant

Pressemitteilung Juni 2017

Die Unternehmensberatung aus Straubenhardt darf sich Top-Consultant 2017 nennen. Bei der wissenschaftlich fundierten Kundenbefragung des Beratervergleichs TOP CONSULTANT stellte das Unternehmen seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung auf dem 4. Deutschen Mittelstands-Summit in Essen gratulierte TOP CONSULTANT-Mentor und Bundespräsident a. D. Christian Wulff den Geschäftsführern Jürgen und Stefan Finger zu diesem Erfolg.




Bereits seit 2010 kürt TOP CONSULTANT die besten Berater für den Mittelstand. Das Siegel macht die Professionalität und die Kompetenz seiner Träger weithin sichtbar. Mittelständler schätzen es als verlässliche Orientierungshilfe auf dem Beratermarkt.

Die wissenschaftliche Leitung des Projekts liegt in den Händen von Prof. Dr. Dietmar Fink und Bianka Knoblach. Beide leiten gemeinsam die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) in Bonn. Im Auftrag von compamedia befragt die WGMB Referenzkunden der teilnehmenden Beratungsunternehmen und wertet die Ergebnisse zusammen mit weiteren Unternehmensdaten aus. Das TOP CONSULTANT-Siegel wird nur dann verliehen, wenn ein Beratungshaus hierbei ein sehr gutes oder gutes Ergebnis erzielt. In diesem Jahr erhielten insgesamt 96 Unternehmen die begehrte Auszeichnung.

Auch das Büro für PPS-Realisierung und Einführung Jürgen Finger und Partner (Büro für PPS) hat dieses Verfahren durchlaufen und die wissenschaftliche Leitung überzeugt. Seit 29 Jahren am Markt, haben sich die Berater vor allem im Bereich Geschäftsprozessoptimierung im Rahmen von ERP-Auswahl- und Einführungs-Projekten einen Namen gemacht.

„Am Anfang eines ERP-Projekts steht immer die Analyse und Optimierung der bisherigen Geschäftsprozesse, also der gesamten Ablauforganisation“, erklärt Jürgen Finger, „und das hat nichts mit dem Hilfsmittel Software zu tun“. Im ersten Schritt geht es vielmehr darum, die eigenen Sollprozesse kennenzulernen und als Benchmark für die passende Software einzusetzen.
Auszeichnung Top 100 Mittelstandsberater

Von entscheidender Bedeutung ist dabei die frühzeitige Beteiligung der Mitarbeiter als Erfolgsfaktor Nummer 1. Denn Veränderungen in den Strukturen sowie in der Aufbau- und Ablauforganisation eines Unternehmens führen naturgemäß zu Vorbehalten, Befürchtungen und Ängsten gegenüber dem Neuen und Unbekannten.

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 1988 verfolgt das Büro für PPS deshalb die Beratungsstrategie der „Aktiven Beratung“. Mit „Aktiver Beratung“ wird das Ziel verfolgt, alle Lösungen im Rahmen eines ERP-Projekts gemeinsam mit dem Team eines Unternehmens in Besprechungen zu erarbeiten. Die Berater fungieren als „Berater-Moderator-Trainer“. Mit dieser Strategie gelingt es dem Büro für PPS, die Mitarbeiter von Anfang an in den Veränderungsprozess, den die Einführung eines ERP-Systems mit sich bringt, einzubeziehen. Wichtigster Aspekt dabei ist, dass die Mitarbeiter das Bewusstsein erlangen, ihr zukünftiges Arbeitsumfeld mitgestaltet zu haben. Die wichtige Akzeptanz für das „Neue“ wird erreicht und damit der gewünschte Erfolg für das Unternehmen.

Ein ausführliches Porträt über das Büro für PPS-Realisierung und Einführung findet sich auf dem Beraterportal www.beste-mittelstandsberater.de.